Verschiedenes

Sie haben zu Göttingen studieret? Karl Julius Weber und Jules Huret über Göttingen.

 

Ein Lesebuch.
Klaus Hübner (Hg.),
Paperback, Abb., 104 S., ISBN-13: 9783750434417, 10,00 €
Hardcover, Abb., 104 S., ISBN-13: 9783750405141, 15,00 €,
Verlag: Books on Demand Bestellung über den Buchhandel (viele Göttinger Buchhandlungen haben es vorrätig).
Auch im Internet (z.B. Amazon), schnell und bequem beim BoD-Buchshop!

 

Zu diesem Buch:

 

Zwei Schriftsteller reisen durch Deutschland und machen in Göttingen Station. Ihre Erlebnisse und Eindrücke werden zu literarischen Berichten und Reportagen, die schließlich, in mehreren, dicken Bänden gedruckt, seit langem in den Bibliotheken Staub ansetzen. In Antiquariaten sind die Bücher so gut wie nicht zu finden! Der Satiriker und Philosoph Karl Julius Weber hatte 1791 in Göttingen studiert und erinnert sich Jahre später an Professoren, Studenten und Stadtbürger: „Die Georgia Augusta ist die Königin der Universitäten, nicht blos deutscher, sondern aller Universitäten, eine Welt Universität, und ihr Diadem die Bibliothek.“ Der Franzose Jules Huret schreibt um 1900 Reportagen über das deutsche Kaiserreich, als Korrespondent von Le Figarowerden ihm überall bereitwillig Türen und Tore geöffnet. In Göttingen, „einer sehr sittsamen althannoverschen Stadt, in der es nach Jodophorm riecht,“ lernt er 1906 das Leben in den Studentenverbindungen kennen und ist bei Bier-Comments und Mensuren dabei. Aber was sind Sumpfmusikanten? Aschantis bringen Gülle? Und wieso Salamanca? Als Gimmick ein paar Limericks. Ein Lesebüchlein.



©2020 Geschichtsverein für Göttingen und Umgebung * AGB  |  Datenschutz  |  Impressum  |  Kontakt